F-Gase Verordnung

Darum müssen Sie als Betreiber jetzt handeln

Was ist die F-Gase Verordnung?

Die F-Gas Verordnung ist eine EU-Verordnung zur Kontrolle von Anlagen, welche bestimmte treibhausfördernde Fluorkohlenwasserstoffe (FKW) enthalten. Die neue F-Gas Verordnung trat am 9. Juni 2014 in Kraft und ist seit dem 1. Januar 2015 gültig. Die Verordnung regelt, dass Anlagen, beispielsweise Klimaanlagen und Kühlgeräte sowie Feuerlöschanlagen, mit bestimmten Gasen in regelmäßigen Abständen auf ihre Dichtheit geprüft und dies protokolliert werden muss. In der neuen F-Gas Verordnung werden Kältefüllmengen nicht in Kilogramm sondern nach ihrem Treibhauspotenzial (GWP) gewichtet.

Die Bestimmungen im Einzelnen:

Bis 31.12.2016
Anlagen, die weniger als 3 kg fluorierte Treibhausgase enthalten, oder hermetisch geschlossene Einrichtungen mit weniger als 6 kg fluorierter Treibhausgase unterliegen keiner Dichtheitsprüfung.

Ab 1.1.2017
Alle Anlagen mit einem CO2 -Äquivalent größer als 5 t und kleiner als 50 t müssen einmal in 12 Monaten auf Dichtheit geprüft werden (Pflicht des Betreibers).

Ab 1.1.2020
Der Einsatz von Kältemitteln mit einem GWP größer als 2500 wird verboten in Anlagen mit Tiefsttemperatur größer als -50 °C. In Anlagen mit einer Tiefsstemperatur von kleiner als -50 °C dürfen diese Kältemittel weiterhin eingesetzt werden.

Gültigkeit
Die F-Gas Verordnung ist gültig in allen Ländern der Europäischen Union. Alle in dieser Region verkauften Geräte müssen die gültigen Bestimmungen erfüllen.

Ziel der F-Gas Verordnung
Mit der Verordnung soll der weltweite Temperaturanstieg auf 2 °C begrenzt werden um unerwünschte Klimaauswirkungen zu vermeiden. Die CO2 Emission in der Industrie sollen bis zum Jahr 2030 um bis zu 73 % gegenüber dem Jahr 1990 verringert werden. Um das Ziel zu erreichen muss der geschätzte CO2 Äquivalent von 104 Mio. t im Jahr 2030 auf ca. 35 Mio. t gesenkt werden.

FAQ zur F-Gas Verordnung

Wann ist eine Dichtheitsprüfung notwendig?
Bei Anlagen die ein Kältemittel mit einem CO2-Äquivalent zwischen 5 t und 50 t einsetzen ist in einem Abstand von 12 Monaten eine Dichtheitsprüfung durchzuführen. Dies ist die Pflicht des Betreibers der Anlagen.

Welche Produkte fallen unter die F-Gas Verordnung?
Die F-Gas Verordnung umfasst alle Kältegeräte, die ein Kältemittel nutzen, das einen GWP > 2500 besitzt.

Was bedeutet GWP?
Das Treibhauspotenzial GWP (Global Warming Potential) einer chemischen Verbindung ist eine Maßzahl für den relativen Effekt des Beitrags zum Treibhauseffekts.

Was bedeutet CO2-Äquivalent?
Das CO2-Äquivalent ist das Produkt aus dem GWP des Kältemittels mal der Füllmenge in der jeweiligen Anlage.

KONTAKTFORMULAR

11 + 13 =